PreQual Projekt

Aktivitäten

Logo PreQual

Du bist Migrantin* und interessierst dich für eine Ausbildung im Gesundheits- und Pflegebereich oder du hast bereits Erfahrung damit?
Dann ist PreQual vielleicht etwas für dich?

 

 

Unterstützung beim Einstieg in Gesundheits- und Pflegeberufe für Migrantinnen* 
Der PreQual Kurs ist eine Vorqualifizierung für Migrantinnen* im Gesundheits- und Pflegebereich und soll den Zugang von Migrantinnen* zu Gesundheitsberufen und deren Ausbildungen erleichtern. Der Lehrstoff beinhaltet eine Reihe von Modulen, um den Pflegebereich aus transkultureller Perspektive näher kennenzulernen und auf weitere Ausbildungen vorzubereiten. Durch die Auseinandersetzung mit Diskriminierung und Rassismus am Arbeitsmarkt bietet der Kurs die Möglichkeit, die Position von Migrant*innen in Österreich zu stärken. Nach Beendigung des Kurses wird ein Teilnahmezeugnis ausgestellt.
Kursstruktur:
20 Stunden pro Woche Theorie-Unterricht mit Anwesenheitspflicht + individuelle Beratung
2 jeweils einwöchige Schnupperpraktika in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie anderen Einrichtungen (max. je 40 Wochenstunden)

Information und Anmeldung:
Tel.: 0732/ 776070
E-Mail: prequal@maiz.at

Projektkoordination: Lic.a Florina Platzer
 

Aktuelle Entwicklungen am Wirtschaftsmarkt in Österreich zeigen bereits erste unangenehme Auswirkungen, von denen vorrangig Menschen mit Migrationshintergrund betroffen sind. Neben gesellschaftlichen und deutlich auch parteipolitisch ausgelebten Rassismen, die gerade in letzter Zeit stark im Ansteigen sind, ist diese Gruppe auf Grund unterschiedlicher Faktoren vom Ausschluss aus dem Erwerbsprozess bzw. Erschwernissen beim Einstieg in den Erwerbsprozess betroffen. Die Gründe dafür reichen von der Tatsache, dass diese Menschen in den Sektor unqualifizierter bzw. niedrig qualifizierter Berufstätigkeiten gedrängt werden und viele der Beschäftigungsverhältnisse instabiler bis prekärer Struktur sind. Die betroffene Gruppe ist somit wesentlich größeren Anforderungen und Hindernissen beim Einstieg in den Arbeitsmarkt ausgesetzt.

Das vorrangige Ziel des PreQual-Projektes besteht darin, Migrantinnen* beim Zugang zu einer anerkannten Qualifikation zu begleiten und ihre Chancen auf regelmäßige Arbeit und – damit einhergehend – sicherere (d.h. weniger prekäre) Arbeitsbedingungen in den teilnehmenden EU-Ländern zu ermöglichen. Als Ergebnis liegt ein einzigartiges vorqualifizierendes Ausbildungsprogramm vor, welches darauf abzielt, die Lücke im internationalen Ausbildungssystem innerhalb des Sektors der Gesundheits- und Sozialpflege zu schließen. Dieses Programm konzentriert sich darauf, dem steigenden Bedarf an zertifiziertem Pflegepersonal in ganz Europa gerecht zu werden, sowie den Zugang für Migrantinnen* zum qualifizierten Arbeitsmarkt zu erleichtern. PreQual wurde von maiz konzipiert und wird jährlich durchgeführt.

Konkrete Zielsetzungen des Projektes sind unter anderem folgende Punkte:

  • Schließung einer Lücke im österreichischen Ausbildungssystem im Gesundheits- und Pflegesektor 

  • Vernetzung von Einrichtungen und Personen im Themenfeld Migration und Gesundheit

  • Konkretes Vorqualifizierungsangebot für Migrantinnen* mit dem Wunsch, in der Pflege und Betreuung zu arbeiten und eine Ausbildung zu absolvieren

  • Orientierung im österreichischen System des Pflege- und Betreuungssektors, der Berufsbilder und der dazugehörigen Ausbildungen

  • Vertiefung und Festigung der Sprachkenntnisse, Ausbau der sprachlichen Sicherheit

  • Öffentlichkeitsarbeit und Austausch mit relevanten Einrichtungen und Expertinnen*

Die Dauer des Vorqualifizierungsprogramms beträgt 5 Monate, der Kursinhalt gliedert sich in einen theoretischen und praktischen Teil.

Näheres zum Projekt ist auch unter  PreQual Steps zu finden.

Im September 2020 wird der PreQual Kurs zum 16. Mal stattfinden.

 

Ein Projekt von
Projektlaufzeit
seit 2009 - laufend

Fördergeber*innen