maiz Bereiche

maiz schafft, gemeinsam mit Migrantinnen* Räume, wo sie sich treffen, austauschen und weiterbilden können. Unsere Angebote werden von Frauen aus über 50 verschiedenen Ländern in Anspruch genommen.

Unsere Arbeit, vor allem auch in der Bildung und Beratung, verstehen wir immer als Förderung eines Selbstbewusstseinprozesses, der Frauen dabei unterstützt, die Opferrolle zu verlassen und als aktive Protagonistinnen umfassend an der Gesellschaft zu partizipieren.

Die Frauen unserer Zielgruppe kommen aus unterschiedlichen kulturellen und sprachlichen Hintergründen. Daher braucht unsere Arbeit besondere Ansätze, Methoden, Strategien und Materialien.

Ein wichtiges Potenzial und gleichzeitig methodologische Voraussetzung unserer Tätigkeiten liegt in der internen Vernetzung der verschiedenen Arbeitsbereiche.

Wir beraten anonym und parteilich, mit dem Ziel, die Rechte der Migrant*innen umzusetzen. Die Stärkung als handelnde Subjekte ist dabei unser wichtigstes Anliegen.

maiz wendet sich mit Bildungsangeboten an migrantische Frauen* und Jugendliche, punktuell auch an Aktivist*innen und Expert*innen aus Bereichen wie Sozialarbeit, Kultur oder Beratung.

AKTUELLES zu PreQual 18:

Unsere erste Infoveranstaltung zu PreQual 18 findet am Mittwoch, 18. Mai 2022, 13:00 in maiz statt.

PreQual 18 beginnt am Dienstag, 13. September 2022. 
Anmeldungen bitte an prequal@maiz.at oder telefonisch unter 0732 776070.

Die Verbindungen, Schnittpunkte und Zusammenhänge zwischen Theorie und Praxis sind seit Beginn an ein wichtiges Merkmal der politischen Arbeit von maiz.

In dem Bereich Jugend setzen sich junge Migrant*innen mit unterschiedlichen gesellschaftspolitischen Themen im Rahmen von unterschiedlichen Projekten auseinander und haben die Möglichkeit diese kritisch zu reflektieren.

Aus unserem Widerstand gegenüber unsere eigenen Prekarität entwickeln sich Kunst- und Kulturproduktionen bis hin zum progressiven Aktivismus.

Die neue Cupiditas-Website ist da: www.cupiditas.maiz.at

maiz setzt sich für die Anerkennung von Sexarbeit als Erwerbsarbeit ein und kämpft somit gegen die Stigmatisierung, Diskriminierung und Kriminalisierung von Personen, die sexuelle Dienstleistungen anbieten.

Gleichzeitig ist das antirassistische und queer-feministische Engagement ein wesentliches Kennzeichen unserer Arbeit. Die Aktivitäten von maiz im Bereich der Sexarbeit werden stets von den Bedürfnissen der Sexarbeiter*innen geleitet und sollen die Professionalisierung und Selbstermächtigung von Migrant*innen in der Sexarbeit unterstützen.

Jeden Monat senden wir unsere wichtigsten Nachrichten. Bei Interesse bitte anmelden!