Grenzüberschreibende Wander-Werte

Aktivitäten

werte-schaltkreis

Grenzüberschreibende Wander-Werte

Die aktuelle Werte-Debatte als eine Art zweite Umzäunung und Ausgrenzung aufgreifend, möchte maiz mit diesem Projekt einen Gegenentwurf zum derzeitigen Wertekanon aus migrantischer Perspektive an die Öffentlichkeit bringen.

Durch Reflexion des Wertebegriffs auf seinen Gebrauch und seine Bedeutung in wechselnden Kontexten, durch Dekonstruktion und unter Verwendung künstlerischer Methoden soll ein gegenhegemonialer Entwurf ausgearbeitet werden, der nicht nur alltägliche Praxen der Ausschließung thematisieren und auf Zwangsmaßnahmen der Assimilierung reagieren, sondern auch einen Dialog über Widerstandsformen und Möglichkeiten der Wertumdeutung einleiten soll.

Die prozessorientierte und transdisziplinäre Auseinandersetzung soll über zahlreiche Aktivitäten von und für Migrant_innen und Refugees aus dem Umfeld von maiz hinaus in die Ausstellungen einfließen.

 

 

GRENZÜBERSCHREIBENDE WANDER-WERTE ist ein Projekt von maiz
in Kooperation mit

das kollektiv
trafo.k
Kunstuni Linz
Frauenforum Salzkammergut
Willy*Fred Haus
Akademie der Bildenden Künste Wien

GEFÖRDERT DURCH DAS LAND OBERÖSTERREICH IM RAHMEN DES KUPF-INNOVATIONSTOPFES 2016

Projekt ist gefördert durch das Land Oberösterreich im Rahmen des KUPF-Innovationstopfes 2016.

Ein Projekt von
Projektlaufzeit
2016 - 2017

Fördergeber*innen